Mehr Photovoltaik auf Gewerbedächern – Kampagne 2021+

Eine Kampagne des:

Ministerium für Wirtschaft, Innovation, Digitalisierung und Energie des Landes Nordrhein-Westfalen

Mit Unterstützung von:

LEE NRW
IHK NRW

Information

Vorteile von Photovoltaik für den Klimaschutz

Foto: Pixabay
Foto: Pixabay
Die Photovoltaik bietet für Gewerbetreibenden eine einfache, zuverlässige, sichere und technisch ausgereifte Möglichkeit die Energiewende aktiv mitzugestalten und die Klimabilanz der eigenen Produkte nachhaltig zu verbessern.

Die spezifischen CO2-Emissionen einer Photovoltaikanlage liegen unter Berücksichtigung des gesamten Lebenszyklus bei ca. 67 gCO2-Äq./kWh. Zusammen mit einem Netto-Vermeidungsfaktor von 614 gCO2-Äq./kWh (UBA 2018) ermöglicht der Einsatz einer Photovoltaikanlage, die Treibhausgasemissionen der Betriebsprozesse deutlich zu reduzieren. Eine Photovoltaikanlage kann sowohl für stromintensive Anwendungen im Alltagsbetrieb als auch im Sinne der Sektorenkopplung in den Bereichen Wärme (z. B. Wärmepumpe) und Verkehr (z. B. Elektromobilität) eingesetzt werden und somit auch in diesen Unternehmensbereichen Emissionen einsparen.

Am Ende der Nutzungsdauer (nach bis zu 35 Jahren) können etwa 95 Prozent der Werkstoffe von Photovoltaikmodulen wiedergewonnen werden. Dazu ist bereits heute eine Sammelquote von 85 Prozent vorgeschrieben. Auf diesem Weg können nicht nur Treibhausgase reduziert, sondern auch Ressourcen geschont werden.