Mehr Photovoltaik auf Gewerbedächern – Kampagne 2021+

Eine Kampagne des:

Ministerium für Wirtschaft, Innovation, Digitalisierung und Energie des Landes Nordrhein-Westfalen

Mit Unterstützung von:

LEE NRW
IHK NRW

Information

Steuerliche Aspekte

Abschreibung

Steuerlich handelt es sich bei einer Aufdach-Photovoltaikanlagen um ein selbstständiges bewegliches Wirtschaftsgut bzw. eine Betriebsvorrichtung. Damit können die Anschaffungskosten über 20 Jahre linear abgeschrieben werden. Neben der linearen Abschreibung besteht die befristete Möglichkeit einer degressiven Abschreibung, sofern die Anschaffung bis zum 31.12.2021 getätigt wird. Die degressive Abschreibung kann dabei mit der linearen Variante kombiniert werden, sofern mit der degressiven Abschreibung begonnen wird. Anschließend ist ein Wechsel zur linearen Variante möglich. Darüber hinaus stehen dem Unternehmen ggf. noch eine Sonderabschreibung bzw. ein Investitionsabzugsbetrag zu Verfügung. Aufgrund der Komplexität von Steuerfragen wird empfohlen, für die Umsetzung von Abschreibungen fachkundige Beratung einzuholen.

Stromsteuer

Wird der Strom im räumlichen Zusammenhang (4,5 km Radius) vom Betreiber der Anlage selbst verbraucht oder von einem Betreiber im räumlichen Zusammenhang an einen Letztverbraucher geliefert, ist der so erzeugte Strom von der Stromsteuer befreit.
Diese Steuerbefreiung gilt für Strom aus erneuerbaren Energieträgern bis 2 Megawatt und kann beim Zoll beantragt werden.